Mittwoch, 23. Mai 2012

Schnecken naturgemäß bekämpfen

Schnecken im Garten können eine Plage sein, wo sie sich an Jungpflanzen gütlich tun, ist der Schaden sehr hoch. Schneckenkorn mögen viele Gärtner nicht einsetzen, da die Tiere doch recht langsam verenden. Eine gute Idee gegen eine Schneckenplage sind Indische Laufenten, die Unmengen von Schnecken vertilgen. Wer sich die hübschen Tiere im Garten halten möchte, sollte allerdings auch für Zugang zu Wasser sorgen. Ein kleiner Schwimmteich für die Laufenten genügt für die artgerechte Haltung. Grünfutter und Kleintiere suchen sich die fleißigen Enten selbst auf der Wiese, Körnerfutter und eingeweichtes Weißbrot benötigen sie zusätzlich. Dafür legen die weiblichen Tiere in der Brutsaison täglich ein Ei. Diese Eier kann man zum Backen verwenden. Ein weiteres Mittel gegen Schnecken sind Bierfallen. Joghurtbecher zur Hälfte mit Bier gefüllt stellt man als Lockmittel auf. Die Schnecken kriechen in das Bier und sind sofort betäubt. Sie können nicht mehr heraus. Wer in seinem Garten Igel und Kröten einen Unterschlupf gewährt und nicht jede wilde Ecke in englischen Rasen verwandelt, wird an den natürlichen Feinden der Schnecken Helfer bei der Einschränkung der Schneckenpopulation haben. Vielleicht hat jemand noch bessere Mittel gegen Schnecken zu empfehlen, ich würde mich über Eure Kommentare freuen.

Kommentare:

  1. Also wenn die Schnecken nach einem Regenschau aus ihren Verstecken herauskommen, kann man diese besonders einfach auflesen und so die Schneckenplage minimieren. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das machen viele Gärtner. Aber was tust Du dann mit den abgesammelten Schnecken?

    AntwortenLöschen